Bundestrainer Wetten: Quoten, Vorschau und Infos zu den Kandidaten

Karl Wiener
14.03.2021

„Ich gehe diesen Schritt ganz bewusst, voller Stolz und mit riesiger Dankbarkeit. Gleichzeitig aber weiterhin mit einer ungebrochen großen Motivation, was das bevorstehende EM-Turnier angeht. Stolz, weil es für mich etwas ganz Besonderes und eine Ehre ist, mich für mein Land zu engagieren. Und weil ich insgesamt fast 17 Jahre mit den besten Fußballern des Landes arbeiten und sie in ihrer Entwicklung begleiten durfte. Mit ihnen verbinden mich große Triumphe und schmerzliche Niederlagen, vor allem aber viele wunderbare und magische Momente – nicht nur der Gewinn der Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien. Dankbar bin und bleibe ich gegenüber dem DFB, der mir und der Mannschaft immer ein optimales Arbeitsumfeld bereitet hat.“

Am 09. März 2021 hat Bundestrainer Joachim Löw Spekulationen um seine Zukunft beendet. Eine Ära, die am 01. August 2006 begonnen und mit dem Weltmeistertitel 2014 ihren absoluten Höhepunkt gefunden hat, wird nach der EM 2021 ihr Ende finden. Wer wird den 61-Jährigen beerben? An Kandidaten mangelt es nicht. An Favoriten auf den elften Bundestrainer der Herren Nationalmannschaft auch nicht. Nach einem kurzen Blick in die Geschichte nehmen wir die Anwärter unter die Lupe. Auch die Wettanbieter machen sich Gedanken über den künftigen Bundestrainer und präsentieren teilweise sehr unterschiedliche Quoten – die wir für dich einem Vergleich unterzogen haben.
 

Bundestrainer Wetten Quoten Vorschau Infos Kandidaten
© sportwetten-bonus.pro

 

Von Otto Nerz bis Joachim Löw

Obwohl das 3:5 gegen die Schweiz am 05. April 1908 als erstes offizielles Länderspiel der deutschen Nationalmannschaft geführt wird, sollte es bis zum Jahr 1926 dauern, ehe mit Otto Nerz der erste Bundestrainer (bis 1945 Reichstrainer) installiert wurde. In seiner zehnjährigen Amtszeit feierte die Nationalmannschaft 44 Siege, remisierte elfmal und musste 20 Niederlagen einstecken. Sepp Herberger war von 1936 bis 1942 Reichstrainer und von 1950 bis 1964 Bundestrainer. In seine Ära fiel das Wunder von Bern, der Sieg bei der WM Endrunde 1954. Seine Bilanz nach 162 Länderspielen: 92S/26U/44N.

Helmut Schön war von 1964 bis 1978 Bundestrainer. In seine Amtszeit fallen die Titel bei der EM 1972 und der Weltmeisterschaft 1974. Nach 139 Länderspielen (87S/31U/21N) übernahm Jupp Derwall für sechs Jahre. Sein größter Erfolg war der EM-Titel 1980. Auch seine Bilanz (44S/12U/11N) ist positiv. Franz Beckenbauer mangelte es an einer anerkannten Trainerlizenz, weswegen der Weltmeister von 1974 die deutsche Nationalmannschaft von 1984 bis 1990 als Teamchef (34S/20U/12N) übernahm.

Nach dem Gewinn der WM 1990 folgte ihm Berti Vogts für acht Jahre (66S/24U/12N) nach. Sein Höhepunkt: Der Gewinn der Europameisterschaft 1996. Erich Ribbeck war von 1990 bis 2000 Bundestrainer. Nach einer dürftigen Ausbeute (10S/6U/8N) übernahm Rudi Völler für vier Jahre als Teamchef (29S/11U/13N). Jürgen Klinsmann wurde 2004 als neuer Bundestrainer (20S/8U/6N) präsentiert und bereitete die Nationalmannschaft auf die Heim WM 2006 vor, wo der dritte Endrang erreicht wurde. Joachim Löw, der bereits unter Klinsmann als Co-Trainer fungierte, beerbte seinen ehemaligen Vorgesetzten und ist seither Bundestrainer und führte die Nationalelf zum WM-Titel 2014 in Brasilien. Nach der EM 2021 endet seine Amtszeit und eine neue Ära kann beginnen. Doch wer wird in seine Fußstapfen treten?
 


 

Wer wird neuer Bundestrainer? Die Kandidaten

In der Gerüchteküche brodelt es und verschiedene Namen werden genannt. Doch wer wird der elfte Bundestrainer der DFB-Geschichte? Einer der Favoriten, ein Außenseiter oder vielleicht sogar ein Trainer, den bislang noch niemand auf seiner Rechnung hatte? Wir haben fünf Kandidaten näher unter die Lupe genommen und werden den Artikel laufend aktualisieren, sollten mögliche Nachfolger ausscheiden oder sich Gerüchte verdichten.
 

Stefan Kuntz (58 Jahre)

Der Saarländer wäre die interne Lösung, trainiert er doch seit 2016 Deutschlands U-21 und führte sie 2017 zum Europameistertitel. Aktuell bereitet Stefan Kuntz die deutsche Auswahl auf die U21 Europameisterschaft in Slowenien und Ungarn vor. Das Finale steigt am 06. Juni 2021, danach wäre der Europameister von 1996 als Nachfolger von Joachim Löw verfügbar. Gegen sein Engagement als Bundestrainer spricht die fehlende Trainererfahrung im Erwachsenenfußball auf höchster Ebene. Eine Bundesliga Mannschaft hat er nie trainiert.

Steckbrief: Stefan Kuntz, 58 Jahre
Aktueller Job: Deutsche U21-Nationalmannschaft
Trainerstationen: Borussia Neunkirchen, Karlsruher SC, SV Waldhof Mannheim, LR Ahlen, U21 Nationalmannschaft
Erfolge als Trainer: U21 Europameister

 

Hansi Flick (56)

Der ehemalige Co-Trainer von Joachim Löw (2006 – 2014) und aktuelle Trainer des FC Bayern München kam, sah und gewann alles. Deutscher Meister, DFB-Pokalsieger, DFL-Supercup Sieger, UEFA Champions League Sieger, UEFA Super-Cup Sieger und zuletzt Gewinn der FIFA Klub-Weltmeisterschaft. Dabei hätte der gebürtige Heidelberger den FC Bayern München nach dem Rauswurf von Niko Kovac nur interimistisch übernehmen sollen. Mittlerweile wurde der 56-Jährige mit einem gültigen Arbeitspapier bis Ende Juni 2023 ausgestattet. Was gegen ein Engagement als neuer Bundestrainer sprechen würde, müssten doch die Bayern ihren Erfolgstrainer ziehen lassen.

Steckbrief: Hans-Dieter Flick, 56 Jahre
Aktueller Job: FC Bayern München
Trainerstationen: FC Victoria Bammental, TSG 1899 Hoffenheim, FC Red Bull Salzburg (Co-Trainer), Deutschland (Co-Trainer), FC Bayern München (Co-Trainer), FC Bayern München
Erfolge als Trainer: Deutscher Meister, DFB-Pokal, DFL-Supercup, UEFA Champions League, UEFA Super-Cup, FIFA Klub-Weltmeisterschaft

 

Ralf Rangnick (61)

Der „Fußballprofessor“ führte die TSG 1899 Hoffenheim von der Regionalliga in die Bundesliga und etablierte die Sinsheimer dort. Nach dem Pokalsieg mit Schalke 04 übernahm Ralf Rangnick in Österreich den Posten als Sportdirektor von RB Salzburg und wurde der Mastermind im Imperium des Getränkeherstellers, legte aber zunehmend den Fokus auf RB Leipzig. Zweimal fungierte der 61-Jährige auch als Trainer der Sachsen. Derzeit ist Ralf Rangnick auf Jobsuche und wäre somit für die Nachfolge von Joachim Löw bereit. Mögliches Problem: Wer den Fußballprofessor verpflichten möchte, bekommt ihn ganz oder gar nicht. Als Sportmanager war er es gewöhnt, den Weg vorzugeben und sämtliche Entscheidungen selbst zu treffen. Ob der DFB dazu bereit ist?

Steckbrief: Ralf Rangnick, 61 Jahre
Aktueller Job: Vereinslos
Trainerstationen: SS Reutlingen 05, SSV Ulm 1846, VfB Stuttgart, Hannover 96, FC Schalke 04, TSG 1899 Hoffenheim, FC Schalke 04, RB Leipzig (zweimal)
Erfolge als Trainer: DFL Ligapokalsieger, DFB-Pokalsieger, DFL-Supercupsieger

 

Jürgen Klopp (53)

Das wäre ein Coup von Oliver Bierhof, genießt doch der aktuelle Trainer des FC Liverpool bei den Fans in Deutschland allergrößte Beliebtheit. Mit seiner emotionalen Art weiß „Kloppo“ in jeder Mannschaft Feuer und Leidenschaft zu entfachen und seine Erfolge können sich sehen lassen. Nach seiner Zeit bei 1. FSV Mainz 05 und seinen Erfolgen mit Borussia Dortmund heuerte der gebürtige Stuttgarter beim FC Liverpool an und führte die Reds zum Gewinn der UEFA Champions League und endlich wieder zu einem Meistertitel. Auch wenn es in der laufenden Premier League Saison an Erfolgen mangelt – sein Vertrag in Liverpool läuft noch bis Sommer 2024. Eine Verpflichtung als Bundestrainer dürfte nur möglich sein, wenn sich die Reds von ihrem Trainer trennen.

Steckbrief: Jürgen Klopp, 53 Jahre
Aktueller Job: FC Liverpool
Trainerstationen: 1. FSV Mainz 05, Borussia Dortmund, FC Liverpool
Erfolge als Trainer: Deutscher Meister (2x), DFB-Pokal, DFL-Supercup, UEFA Champions League, Englischer Meister, UEFA Super-Cup, FIFA Klub-Weltmeisterschaft

 

Lothar Matthäus (59)

Das käme wohl einer Sensation gleich. Der Spieler Lothar Matthäus hat sich viele Verdienste um den deutschen Fußball erworben. Die Trainerkarriere verlief bislang weniger spektakulär und liegt vor allem seit bald zehn Jahren brach. Jetzt ein Comeback als Bundestrainer wäre eine faustdicke Überraschung. Der Weltmeister von 1990 ist verfügbar und könnte sich bei entsprechender Anfrage ein Engagement als Nachfolger von Joachim Löw vorstellen. Ob sich der DFB diese Frage überhaupt stellt?

Steckbrief: Lothar Matthäus, 59 Jahre
Aktueller Job: Vereinslos
Trainerstationen: SK Rapid Wien, FK Partizan Belgrad, Ungarn, Athletico Paranaense, RB Salzburg (Co-Trainer), Maccabi Netanja, Bulgarien
Erfolge als Trainer: Serbischer Meister

 


 

Die Quoten für deine Bundestrainer Wetten

Wir haben uns auf die Suche nach den Quoten für deine Bundestrainer Wetten gemacht und wurden fündig. Die passenden Quoten findest du bei den jeweiligen Bookies unter Spezialwetten. Unsere ausgewählten Wettanbieter haben zwar aktuell keinen speziellen Wettbonus wie etwa erhöhte Quoten zu bieten, es ist aber interessant zu sehen, wie weit das Spektrum der Quoten reicht. Möchtest du eine Bundestrainer Wette abschließen, bist aber beim Bookie noch nicht registriert, folge uns zu unserer Wettbonus Vergleich Seite, wo wir die Buchmacher selbst und auch ihre Willkommensangebote einer peinlich genauen Überprüfung unterzogen haben.
 

Neuer Bundestrainer Bet3000 Unibet Novibet Betfair
Bet3000 Bonus Unibet Bonus Novibet Bonus Kein Bonus
Hansi Flick 2.00 5.00 4.50 6.50
Stefan Kuntz 3.50 3.25 4.00 2.20
Ralf Rangnick 5.00 3.25 5.50 3.60
Jürgen Klopp 10.0 6.50 6.00 11.0
Lothar Matthäus 10.0 21.0
Jürgen Klinsmann 100.0 7.00 26.0
Arsene Wenger 9.00 14.0
Julian Nagelsmann 12.0 12.0 17.0
Christian Streich 12.0 21.0

Quotenstand vom 14. März 2021, 11:30 Uhr – beachte mögliche Schwankungen.

Es gelten die AGB und Aktionsbedingungen des jeweiligen Wettanbieters | 18+